Tafel-Trikots für die Handballer

Gummersbach - 01.10.2014

Es geht Schlag auf Schlag. Die Menschen, die zur Lebensmittelausgabe der Gummersbacher Tafel gekommen sind, geben sich die Klinke in die Hand. Sie füllen hastig ihre Taschen und machen dann schnell wieder Platz. Vor der Tür warten schließlich immer noch zahlreiche Menschen. Ruhige Minuten gibt’s hier keine, stellen die fünf Handballer der 1. Mannschaft des TuS Derschlag schnell fest.

Ihr Verein ist seit dieser Saison Kooperationspartner der Oberbergischen Tafeln. Das heißt, dass TuS und Tafel gemeinsam die Werbetrommel für die Arbeit der Tafeln in Gummersbach, Marienheide und Bergneustadt rühren werden. Und es heißt, dass der Sportverein auf eigene Kosten 40 Trikots mit Werbung für die Tafel bedrucken ließ. In orangefarbener Schrift ist nun auf den Shirts, die die Verbandsligisten bei ihren Spielen – auch über die NRW-Grenzen hinaus – tragen „Die Tafeln. Essen, wo es hingehört“ zu lesen. Ulrich Pfeiffer, Vorsitzender der Oberbergischen Tafeln, freut’s: „Mit diesen Trikots wird unser Engagement hoffentlich auch überregional etwas bekannter.“ Und Handballer Michiel Lochtenbergh ergänzt: „Der Verein steht voll hinter dieser Zusammenarbeit. Wir wollen ein Verein sein, der Zusammenhalt zeigt, sich sozial engagiert und für sein Umfeld einsetzt.“

Daher sind die Sportler an diesem Vormittag auch nicht nur zum Gucken, sondern zum Anpacken gekommen und erhalten schnell einen Eindruck davon, wie groß die Not auch in Gummersbach ist.

„Wir versorgen jede Woche etwa 450 Menschen mit Lebensmitteln“, berichtet Ulrich Pfeiffer. In der Karlstraße engagieren sich 15 Ehrenamtler. Die Lebensmittelausgabe ist dienstags und mittwochs geöffnet, in der Suppenküche werden die Bedürftigen täglich mit Frühstück und einer warmen Mahlzeit versorgt.

Pfeiffer: „Ich habe das Gefühl, dass unsere Arbeit zwar immer mehr wird, in der Öffentlichkeit aber in den Hintergrund rückt. Daher ist diese Zusammenarbeit ein höchst willkommenes Signal.“